WIE WÄHLT MAN DIE RICHTIGE TENNISSAITE?

ARTEN VON SAITEN NACH AUFBAU/MATERIAL

Wie wählt man die richtige Tennissaite? Das ist ohne Zweifel eine schwierige Frage. Nicht umsonst heißt es „die Saite ist der Motor des Schlägers“! Um die optimale Performance seines gewählten Schlägermodells zu erhalten, sollte jeder Tennisspieler beachten, dass dies nur durch ein für sein individuelles Spiel abgestimmtes Setup aus Schläger, richtiger Tennissaite und individueller Besaitungshärte zu erreichen ist.Manche Tennisschläger sind ab Werk besaitet. Diese Saite ist ausreichend, um den Schläger zu testen. Für ein dauerhaftes Spielen sollte der Schläger neu besaitet werden. Die Saite ab Werk ist im Zweifel schon mehrere Monate auf dem Schläger und musste unterschiedlichen Lagerungsbedingungen Stand halten.

Im Folgenden nun einige Informationen zu den verschiedenen Saitenarten und einem Zusammenspiel aus Saite, Besaitungshärte und Saitenstärke. So kannst auch du in wenigen Schritten ein Saitenexperte werden und das für dein Spiel optimierte Setup finden. 

NATURDARMSAITEN

Darmsaiten werden aus den Därmen von Kühen oder Schafen hergestellt. Sie sind bezüglich Eigenelastizität, Ballgefühl, Spannungskonstanz und Armschonung nach wie vor unübertroffen! Durch ihre Eigenelastizität sind sie in der Lage, den beim Auftreffen des Balls auf das Saitenbett entstehenden Aufprallschock, welcher im heutigen Tennis für den Großteil der sogenannten „Armprobleme“ verantwortlich ist, optimal zu absorbieren! Somit sind Darmsaiten das Non plus Ultra in Sachen Spielkomfort und Armschonung!

 

Schlägerzuordnung - geeignet für:                  
• Comfort Schläger  250-280gr.                         
• Club/Allroundschläger  270-300gr.
• Tunierschläger 310-340gr.


Zuordnung nach Zuschlagbewegung:
• langsame Zuschlagbewegung
• mittelschnelle Zuschlagbewegung

MULTIFILAMENTSAITEN

Multifilamentsaiten werden aus vielen Einzelfasern (Microfilamente), welche aus den verschiedensten Materialien bestehen können, verdrillt und mit einem widerstandsfähigen Material ummantelt. Sie zeichnen sich ähnlich wie Darmsaiten durch eine hohe Eigenelastizität und einer sehr guten Spannungskonstanz aus. Aufgrund Ihrer Witterungsunempfindlichkeit und des in der Regel günstigeren Preises sind Multifilamentsaiten im Vergleich zu Darmsaiten eine gute Alternative für den komfortorientierten Tennisspieler.

Schlägerzuordnung – geeignet für:
• Komfortschläger   250 - 280 g
• Club- /Allroundschläger 250 - 300 g

Zuordnung nach Zuschlagbewegung:  
• Langsame Zuschlagbewegung
• Mittelschnelle Zuschlagbewegung

NYLONSAITEN

Nylonsaiten bestehen aus einem monofilen Einzelkern aus Nylon, welcher sehr gute dynamische Eigenschaften hat. Der Kern wird mit verschiedenartigen Ummantelungen umwickelt. Je nach Material und Art der Umwicklung wird Seitens der Hersteller das Spielverhalten und die Spannungskonstanz der Saite beeinflusst.

Die Nylon Saite ist die klassische Allroundsaite und somit der am häufigsten verwendete Saitentyp. Aufgrund der guten Spannungskonstanz und des attraktiven Preis-Leistungsverhältnisses ist sie die optimale Saite für Club- /Allround Spieler.

Schlägerzuordnung – geeignet für:
• Clup/Allround Schläger 250-300gr.

Zuordnung nach Zuschlagbewegung:
• Langsame Zuschlagbewegung
• Mittelschnelle Zuschlagbewegung
• Schnelle Zuschlagbewegung

MONOFILAMENT/ POLYESTERSAITEN

Polyestersaiten bestehen aus einem einzelnen Polyesterstrang (Monofilament). Sie haben im Vergleich zu Multifilament- und Nylonsaiten eine deutlich längere Haltbarkeit (Saitenriss). Aufgrund der hohen Steifigkeit des Materials Polyester haben diese Saiten eine sehr geringe Eigenelastizität und somit vermitteln Sie ein sehr „knackiges, kontrolliertes“ Spielgefühl.

Die neuere Generation, die so genannten Co Polyester Saiten, haben durch die Zugabe verschiedener Additive wie Carbon, Mettallkomponenten oder PEEK eine etwas höhere Eigenelastizität.

Was man bei der Wahl von Polyestersaiten beachten sollte ist, dass diese Saitenart auf Grund Ihrer geringen Eigenelastizität sehr schnell ihre dynamische Spannung verlieren. Sie haben je nach Saitenmodell eine maximale Spielbarkeit von 5-6 Stunden.
Des Weiteren benötigt man resultierend aus der geringen dynamischen Oberflächenspannung des Saitenbetts eine sehr schnelle Zuschlagbewegung, eine gute Technik und eine gut trainierte Muskulatur, da eine geringe dynamische Oberflächenspannung den beim Auftreffen des Balls auf das Saitenbett entstehenden Aufprallschock nur wenig absorbiert. Aus diesem Grund sind Polyestersaiten für Kinder und Jugendliche nicht zu empfehlen!

Schlägerzuordnung – geeignet für:
• Turnierschläger  310 - 340 g

Zuordnung nach Zuschlagbewegung:
• Schnelle Zuschlagbewegung

HYBRIDSAITEN

Als Hybridsaiten bezeichnet man eine Kombination aus unterschiedlichen Längs- und Quersaiten. So versucht man, die Vorteile mehrerer Saitenarten und deren positiven Eigenschaften zu kombinieren. Die Kombinationsmöglichkeiten selbst sind dabei nahezu unbegrenzt.

Eine klassische Hybridvariante ist als Längssaite eine Monofile und als Quersaite eine Multifile Saite. Da durch die stärkere Bewegung der Längssaiten der Saitenriss in der Regel häufiger bei den Längssaiten auftritt, erhöht man mit dieser Variante die Haltbarkeit der Längssaiten. Durch die Verwendung einer Multifilen Quersaite erreicht man mehr Ballbeschleunigung und eine bessere Armschonung im Vergleich zur Verwendung einer Monofilen Saite als Längs- und Quersaite. Der Spannungsverlust ist bei Hybridsaiten sehr hoch. Vor allem ist die Spannung von der Temperatur abhängig.

 

Schlägerzuordnung – geeignet für:
• Clup/Allroundschläger   270 - 300 g
• Turnierschläger  310 - 340 g

Zuordnung nach Zuschlagbewegung:
• mittel schnelle Zuschlagbewegung
• Schnelle Zuschlagbewegung

 

COUPE-VS2-p-500.png
COUPE-XCEL-p-500.png
COUPE-RPM-BLAST-p-500.png
hybrid-p-500.png
αρχείο λήψης.jpg

EIGENSCHAFTEN VON TENNISSAITEN

ARMSCHONENDE TENNISSAITEN

Naturdarmsaiten und Multifilamentsaiten gelten als sehr armschonend. Sie zeichnen sich durch eine hohe Elastizität und einen hohen Komfort aus. Schwingungen, die stark auf den Arm wirken, werden durch gedämpfte Vibrationen absorbiert.

SAITEN MIT HOHER HALTBARKEIT

Polyester- und Co-Polyestersaiten sind Saiten mit einer hohen Haltbarkeit. Jedoch kommt es darauf an, wie man die Haltbarkeit einer Saite in diesem Zusammenhang definiert. Bei der Haltbarkeit kann es um die Zeit von der Bespannung bis zum Reißen der Saite gehen oder aber um die Zeit von der Neubespannung bis zum Verlust der Eigenschaften der Saite. Je dicker die Saite, desto länger ist in der Regen die Haltbarkeit. Wenn die Saite spröde wird, sollte sie gegen eine neue ersetzt werden.

SAITEN MIT HOHER KONTROLLE

Veredelte Saiten sind geriffelt, gedreht, verzahnt und beschichtet. Eine beispielsweise 8-eckige Saite fördert den Topspin und lässt so Kontrolle beim Schlag entstehen. Außerdem stehen Saiten mit einer konstanten Besaitungshärte ebenfalls für eine hohe Kontrolle. Co-Polyestersaiten mit Veredelungen können diese Eigenschaft hervorrufen.

SAITEN FÜR POWER

Saiten mit hoher Elastizität fördern in der Regel die Ballbeschleunigung. Hierzu werden Multifilament-, Naturdarm- und elastische Co-Polyestersaiten mit glatter Oberflächenstruktur verwendet. Für eine gute Ballbeschleunigung muss die richtige Tennistechnik angewendet werden.

SAITEN FÜR EIN GUTES SPIELGEFÜHL

Naturdarmsaiten stehen für Spielgefühl und Touch. Auch Multifilamentsaiten sind bereits so weit entwickelt, dass sie den Eigenschaften der Naturdarmsaite ähneln. Moderne Co-Polyestersaiten kommen dem noch nicht ganz so nah wie Multifilamentsaiten, jedoch gibt es auch hier bereits viele verschiedene Ummantelungen und Oberflächenbeschichtungen, die Spielgefühl und Touch fördern. In der Regel sind Tennissaiten, die ein gutes Spielgefühl fördern, sehr armschonend.

SAITEN FÜR MEHR SPIN

Der Topspin erlangt im Tennissport eine immer größere Bedeutung, wodurch viele Saiten für einen guten Spin konzipiert werden. Durch die Saitenstruktur wird der Ball intensiver gedreht und erzeugt mehr Drall.




BESAITUNGSHÄRTE

HOHE BESAITUNGSHÄRTE

  • mehr Längenkontrolle

  • weniger Ballbeschleunigung

  • weniger Ballgefühl –  kürzere  Verweildauer des Balls im Saitenbett

  • weniger Armschonung

  • kleinerer Sweet Spot

  • weniger Spinannahme

NIEDRIGE BESAITUNGSHÄRTE

  • weniger Längenkontrolle

  • mehr Ballbeschleunigung

  • mehr Ballgefühl – längere Verweildauer des Balls im Saitenbett

  • mehr Armschonung

  • größerer Sweet Spot

  • mehr Spinannahme



SAITENDURCHMESSER

DÜNNER SAITENDURCHMESSER (1,15-1,25 MM)

  • mehr Ballbeschleunigung

  • mehr Ballgefühl

  • mehr Armschonung

DICKER SAITENDURCHMESSER (1,30-1,40 MM)

  • mehr Haltbarkeit



SAITENSTRUKTUR

RUNDE SAITEN

  • generieren die messbar höchste Spinannahme

  • mehr Beweglichkeit der Längssaiten (Katapulteffekt)

  • mehr Haltbarkeit (weniger Saitenrisse)

ECKIGE, VERDRILLTE SAITEN

  • generieren eine höhere Flugkurve des Balls durch stärkeren Grip und längere Verweildauer des Balls am Saitenbett
    Wichtig: Nicht zu verwechseln mit Spinannahme/Ballrotation!

  • weniger Haltbarkeit (mehr Saitenrisse) durch schnelles „ineinander sägen“ der Längs-/ Quersaiten

HALTBARKEIT VON TENNISSAITEN

EINFLUSS DES DURCHMESSERS

Eine dünne Tennissaite (1,1 mm – 1,25 mm) bringt mehr Spin, mehr Ballgefühl, mehr Armschonung und mehr Elastizität. Der große Nachteil ist, dass diese Saiten schneller reißen und so deutlich kürzer haltbar sind als dickere Saiten. Ab einem Durchmesser von 1,25 mm spricht man von einer haltbaren Saite.

 

BESAITUNGSHÄRTE

Die Besaitungshärte hängt von verschiedenen Faktoren ab: von der Wahl der Saite, vom Schlägermodell und von der Spielstärke des jeweiligen Tennisspielers. Die wichtigsten Faktoren sind das Besaitungsbild und die Schlägerkopfgröße.

Da Naturdarm- und Multifilamentsaiten relativ elastisch sind und schnell an Spannkraft verlieren, werden diese in der Regel härter bespannt als andere Saiten. Co-Polyestersaiten müssen nicht so hart besaitet werden, da diese nicht so schnell an Elastizität verlieren. Schläger mit einer großen Schlagfläche und einem dicken Profil werden in der Regel mit einem höheren Besaitungsgewicht bespannt, als Schläger mit einem dünnen Profil.

Wenn die Bälle oft ins Aus fliegen oder die Kontrolle über den Schläger verloren geht, ist der Schläger wahrscheinlich zu weich bespannt. Ein hohes Bespannungsgewicht fördert die Kontrolle des Balls.

Am besten ist es, sich bzgl. der Besaitungshärte von einem Fachmann beraten zu lassen.

SAITENPFLEGE FÜR EINE LANGE LEBENSDAUER

Die Lebensdauer einer Saite hängt nicht nur von der Wahl der Saite ab, sondern auch von der Spielweise und Pflege durch den Spieler. Schädlich für die Saite sind Hitze, Sonneneinstrahlung, Kälte, Feuchtigkeit und defekte Ösenbänder.
‍Extreme Hitze und starke Sonneneinstrahlung bewirkt ein Nachlassen der Spannungshärte, deshalb sollten vor allem Kunstsaiten vor Hitze geschützt werden. Durch starke Sonneneinstrahlung werden Saiten stark belastet. Sie werden unelastisch und erhöhen die Gefahr unter einem Tennisarm zu leiden. Die Tennistasche sollte nach Möglichkeit in den Schatten gestellt werden, wo die Thermoisolierung, die in den meisten Tennistaschen eingenäht ist, nicht zu heiß wird.
‍Kälte kann die Bespannung hart machen und zu einem Tennisarm führen. Aus diesem Grund sollten im Winter vor allem Tennisschläger mit einer Kunstsaite bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.
Bei leichtem Regen oder einem frisch gesprengten Platz sollte die Bespannung gut abgetrocknet werden und bestenfalls mit etwas Saitenspray oder Öl eingesprüht werden. Wichtig: Das gilt besonders für Naturdarmseiten.


WANN SOLLTE MAN DEN SCHLÄGER NEU BESAITEN?

Über welchen Zeitraum eine Saite ihr optimales Spielverhalten beibehält, hängt von diversen Faktoren wie zum Beispiel der Saitenart, Besaitungshärte, Spielstil, Witterungsbedingungen usw. ab.

Faustregel: So oft der Schläger pro Woche gespielt wird, sollte pro Kalenderjahr die Besaitung erneuert werden. Ausgenommen davon sind Monofile/Polyestersaiten, welche eine maximale Spieldauer von 5-6 Stunden haben.