DER RICHTIGE TENNISSCHUH FÜR JEDEN UNTERGRUND - DAS SIND DIE UNTERSCHIEDE

SANDPLATZ

Für Sandplätze sind Clay-Modelle am besten geeignet. Die Sohle hat ein sogenanntes Fischgrätenmuster. Das Fischgrätenmuster bietet einen perfekten Halt, vor allem auf sehr trockener Asche. Dadurch wird ein Aus- oder Wegrutschen verhindert und ein kontrolliertes Gleiten zu sonst unerreichbaren Bällen ermöglicht. Nach dem Spiel solltest du diese aber ausklopfen, um überschüssigen Sand aus der Sohle zu entfernen.

HARTPLATZ

Grundsätzlich sind auf dem Hartplatz alle Modelle spielbar. Von der Clay-Sohle raten wir allerdings aufgrund der hohen Abnutzung ab. Unsere Empfehlung ist die sogenannte non-marking Allcourt-Sohle mit einer guten Dämpfung. Die Struktur sollte dabei nicht zu ausgeprägt sein, damit das Hineinrutschen in den Ball noch möglich ist.

INDOOR (TEPPICH/GRANULAT)

Wenn du in der Halle spielst, solltest du dich vorher über den Belag informieren. Auf einem Granulatboden eignen sich Allcoutschuhe. Alternativ kannst du auch Sandplatzschuhe verwenden, sofern diese vollständig vom Sand befreit wurden.
Auf Teppich solltest du dich für ein Modell mit einem glatten und hellen non-marking Profil entscheiden. Diese Tennisschuhe gleiten auf dem Velours perfekt und ermöglichen das Spielen auf extrem stumpfen und rutschhemmenden Böden. Spieler, die versuchen mit Gripsohlen zu spielen, werden im wahrsten Sinne des Wortes „ausgebremst“.

RASENPLATZ

Der Tennisschuh für den Rasenplatz benötigt einen guten Grip und Stabilität. Die typische Rasensohle hat kleine Noppen, die den empfindlichen Court nicht beschädigen. Durch ein flexibles Obermaterial sind schnelle und ruckartige Bewegungen kein Problem.

head-revolt-30-claycourt-tennisschuh.jpg
02013802629000_2-p-800.jpeg
00514003930000_5-p-800.jpeg
00413513536000_6-p-800.jpeg

Mehrere Informationen findest du unter : Bodenbeläge